Schutzkonzept Covid-19 für

Coachings, Beratungen im 1:1 Setting

Ab dem 27.04.2020 dürfen Coachings, Beratungen vor Ort wieder stattfinden, sofern ein Schutzkonzept vorliegt und umgesetzt wird. Das Schutzkonzept beschreibt, wie die Hygienemassnahmen und Weisungen vom BAG während den Sitzungen immer gewährleistet werden.

Eine proaktive Auseinandersetzung mit präventiven, vorbeugenden und schützenden Sicherheitsmaßnahmen wird dazu beitragen, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen und eine vertrauensvolle Beziehung mit der Kundschaft aufzubauen.

Wann ist Coaching nicht erlaubt?

Es dürfen keine Sitzungen durchgeführt werden, wenn irgendwelche Krankheitssymptome vorliegen.

Die häufigsten Symptome für eine Covid-19-Infektion sind   (*1*)

  • Husten (in der Regel trocken), und/oder
  • Halsschmerzen
  • Kurzatmigkeit
  • Hohe Temperatur, Fieber
  • Muskelkater
  • Plötzlicher Verlust des Geruchs- und/oder Geschmackssinns

Massnahmen Schutzkonzept

Folgendes wird sowohl während der unmittelbaren Vorbereitung (Raumeinrichtung) sowie während der Sitzungen eingehalten: 

  • Ein Sicherheitsabstand zum Kunden von mindestens 2m muss stets eingehalten werden. Wir haben dazu einige optische Referenzpunkte im Raum angelegt mit roten Linien. Falls möglich empfehlen wir auch das Verwenden von (allenfalls einfachen) Schutzmasken. Diese stehen gratis bei uns zur Verfügung
  • Die Interventionsanweisungen erfolgen nur auditiv und visuell.
  • Bei der Verwendung von Utensilien / Hilfsmittel darf kein «Material-Sharing» erfolgen
    1. die Verwendung von Einmalhandschuhen. Beim Betreten des Raumes anziehen, beim Verlassen des Raumes ausziehen/wegwerfen, und/oder
    2. Separate Kundenmaterialien welche nach jeder Sitzung desinfiziert werden (Alkohol; Hitze; über 72 Std. separates trockenes Wegschliessen), und/oder
    3. Die Kunden werden auffordert, sämtliche benötigten Materialien selber mitzubringen und diese ausschliesslich auf einer bezeichneten Fläche abzulegen. Diese Fläche wird anschliessend zur Sitzung zu desinfizieren.
  • Gegebenenfalls verwendete Utensilien / Hilfsmittel müssen vor Aufnahme und nach Beendigung des Coachings, der Beratung durch den Coach oder Berater/in in desinfiziert werden.
  • Vor und nach den Beratungen werden Türgriffe, Tische, Sitzmöglichkeiten, Toiletten, und vergleichbare Infektionsquellen zu desinfizieren.
    1. Türen nach Möglichkeit offen lassen um Anfassen zu vermeiden.
    2. Kein Anfassen von Gegenständen von Kunden (z.B. Aufhängen von Jacken)
    3. Entfernung von unnötigen Gegenständen, welche von Kundschaft angefasst werden können, wie z.B. Zeitschriften und Papiere in Wartezimmern und Gemeinschaftsbereichen (wie Kaffeeecken und Küchen)
  • Es wird genügend Zeit zwischen den Kunden eingeplant, so dass sich die Kunden nicht begegnen und wir Zeit für die Desinfektionsmassnahmen zur Verfügung haben.
  • Die Klienten werden gebeten, ihre eigenen Getränke mitzuführen, da das sichere Servieren von Getränken (= keine Übertragung von Viren) sehr anspruchsvoll ist.
  • Der Coach, Berater bespricht mit dem Kunden vor dem Termin proaktiv die nötigen Präventionsmassnahmen.

Die Professionalität des Coaches beinhaltet die Verantwortung dafür, dass die Schutzmassnahmen eingehalten werden.

Ein klarer Ablauf (Ritual) ist gegeben, der bereits mit der telefonischen Terminvereinbarung beginnt.

PDF Schutzkonzept:

–> hier gehts zum PDF: Schutzkonzept Covid-19

 

X